Danke

Zum Jahresende werde ich ja immer etwas sentimental – in diesem „verrückten“ Jahr natürlich ganz besonders.

2020 steckte voller Überraschungen und unerwarteter Herausforderungen. Es hat mich an meine Grenzen gebracht … und darüber hinaus. Und es hat mich wachsen lassen. Mehr, als jemals zuvor. Es hat mich aus meiner Komfortzone herauskatapultiert.

Was fühle ich, wenn ich zurückblicke?
Dankbarkeit.
Trotz allem.
Oder gerade deswegen.

Ich bin dankbar dafür, dass ich es geschafft habe, meinen Fokus auf das Positive zu legen. Ich bin dankbar dafür, dass meine Familie gesund ist und dass es uns an nichts mangelt. Ich bin dankbar für meine Kinder, die mir jeden Tag die Wunder der Welt zeigen. Ich bin dankbar für meinen Mann, der mir auch in den wildesten Zeiten Liebe und Sicherheit gibt. Ich bin dankbar für meine Freunde, die mir trotz „social distancing“ nahe sind. Dankbar für meine Nachbarn, die zu jeder Zeit eine offene Tür und ein offenes Ohr haben. Dankbar für meine Kunden, die mir auch in diesem Jahr treu waren und mit denen ich großartige Projekte umgesetzt habe. Dankbar für meinen Job, der mich mit Freude erfüllt und mit dem sich Arbeit nicht nach Arbeit anfühlt. Dankbar für meine Kollegen und Geschäftspartner, die mich immer wieder inspirieren und die mich so großartig unterstützen. Dankbar auch für all jene, die ich hier jetzt nicht erwähnt habe.

2020 war eine Bereicherung.
Trotz allem.
Oder gerade deswegen.

Ich hoffe, dass es Euch gut geht und Ihr rückblickend ein paar Rosinen in diesem Jahr findet. Ich wünsche Euch Kraft, wenn es Euch gerade beutelt und Ihr kein Licht am Ende des Tunnels seht. Vor allem aber wünsche ich Euch jetzt einen entspannten Jahresausklang und ein glückliches neues Jahr